Karl-May-Verlag

Holger Kuße (Hrsg.) - Karl Mays Friedenswege. Sein Werk zwischen Völkerstereotyp und Pazifismus, 1. Auflage, Bamberg: Karl May Verlag 2013

 

Vom Friedensgedanken bei Karl May zu sprechen, heißt von verschiedenen Wegen zum Frieden, von "Friedenswegen" zu reden, die uns in Mays Werk immer wieder vor Augen geführt werden und sich auch hundert Jahre nach seinem Tod fortsetzen.


Karl Mays Friedenswege haben ihre Kontexte, Vorbilder, Parallelen bei anderen Autoren. Eine wichtige Rolle spielt in den Beiträgen des Bandes - u. a. von Svenja Bach, Ekkehard Bartsch, Odette Bereska, Wilhelm Brauneder, Eckehard Koch, Thomas Kramer, Holger Kuße, Christoph F. Lorenz, Hagen Schäfer und Ludger Udolph - deshalb auch der Vergleich seiner Friedensideale mit der Literatur und den intellektuellen Strömungen seiner Zeit.
Mit 54 Schwarz-weiß-Illustrationen.

 

(zit. n. Quelle)

 

Quellenangabe:

 

Peter Wayand, "Wasch dir den Mund mit Seife von Ischnân!" - Karl May in der Schule und darüber hinaus, in: Holger Kuße (Hrsg.), Karl Mays Friedenswege. Sein Werk zwischen Völkerstereotyp und Pazifismus, 1. Auflage, Bamberg: Karl May Verlag 2013, S. 569-591 

Rezensionen und Besprechungen